Fair-Trade-Bananen

Donnerstag ist Bananentag

Es klopft die Tür geht auf und die zwei Schüler aus der ersten Klasse bringen die Bananen.

Mit einem verlegenen Grinsen überreichen sie die gelben Bananen an die zwei Kopf größeren Fünftklässer, um sich schnell wieder zur sicheren Tür zurückzuziehen.

Jeden Donnerstag findet diese Übergabe statt und unterbricht die Routine des Schulalltags für einige kurze Minuten, in denen die älteren liebevoll über die jüngeren Schüler schmunzeln müssen.

Der faire Handel mit Bananen aus dem Weltladen ist bei uns an der Volksschule Gerbrunn inzwischen schon zur Tradition geworden. Seit 2003 läuft dieses Projekt an unserer Schule, an dem alle Klassen der Schule beteiligt sind. Immerhin etwa 60 Bananen werden so im Durchschnitt jeden Donnerstag verteilt. Ins Leben gerufen wurde die Idee von den Lehrerinnen Jutta Senger und Christane Potschka, die mit ihrem Engagement auf die Situation der Bananenbauern in der dritten Welt aufmerksam machen wollen und ihre Aktion als Solidaritätsbeitrag der Schüler sehen.

Zum einen sind die Bananen ein fair gehandeltes Produkt. Das bedeutet: der Erzeuger, der Bananenanbauer bekommt für seine Arbeit einen gerechten Preis. Die Bananenanbauer liefern direkt an die Welt-Läden. Somit werden die großen Handelsketten und die vielen Zwischenhändler ausgeschalten, die große Gewinne einstreichen, aber den Arbeitern keinen gerechten Lohn auszahlen. Gerechte Löhne sind aber die Existenzgrundlage für viele Familien in den Dritte-Welt-Ländern, um zu überleben.

Zum anderen verpflichten sich die Bananenbauern ihre Bananen ökologisch anzubauen. Das bedeutet, keine Gifte und Pestizide werden beim Anbau und Transport der Bananen verwendet, die wiederum über die Nahrungskette in den menschlichen Körper gelangen und diesen schädigen können. Auch die Umwelt wird durch den Anbau in Mischkulturen geschont.

Wir sehen unser Engagement in der Schule als einen Solidaritätsbeitrag für Menschen in den Dritte-Welt-Ländern, die mit viel Einsatz ein qualitativ gutes Produkt herstellen und dieses für einen fairen Preis verkaufen wollen.

Wir wollen den fairen Handel durch diese Aktion unterstützen und damit Respekt für Mensch und Umwelt zeigen.

Für die Schüler ist es leicht, mitzumachen. Für 5 € erhalten sie ein Bananen- Abonnement, kurz Bananen-Abo, und werden damit bei der wöchentlichen Lieferung bedacht. Die Bananen werden am Mittwoch von Frau Zillober im Weltladen abgeholt und am Donnerstag von deren Schulklassen ausgeteilt. Bananen gibt es dann solange, bis das Geld aufgebraucht ist (10 Wochen). Dann beginnt ein neuer Zyklus, wo jeder wieder ein- oder aussteigen kann. Die Schüler und Lehrer arbeiten selbstverständlich ohne Profit, rein aus Engagement.

Vielleicht will Ihr Kind oder willst du als Schüler mitmachen?

Einfach Frau Zillober ansprechen.

Wir würden uns riesig freuen! Auch Quereinsteiger sind erwünscht!

Allen, die bisher schon dabei waren, ein großes „Vergelt’s Gott!“ für ihren Einsatz.

Und nicht vergessen: „ Donnerstag ist Bananentag!“